...weil er sich an das Bestandsgebäude anschmiegt

Anbau Einfamilienhaus in Trier — „angeschmiegt“

Der Anbau „Angeschmiegt“ in Tarforst wurde 2015 fertiggestellt.

Tarforst ist eine in den 1970er Jahren entstandene Stadterweiterung auf den Höhen über Trier. Im Wohngebiet ist ein Generationswechsel spürbar; die erwachsenen Kinder sind ausgezogen. die ersten Häuser werden umgebaut. Uns wurde aufgetragen, ein Wohnhaus für eine vierköpfige Familie in zwei Wohneinheiten für Mutter und Tochter umzugestalten. Die Wohnung der Mutter sollte unverändert bleiben, die Tochter sollte einen eigenen Zugang zu ihrer Wohnung mit neuem Eingangsbereich, Garderobe und Wohnküche erhalten. Die kleinen ehemaligen Kinderzimmer im Altbau wurden geöffnet und bilden nun einen zusammenhängenden Raum über zwei Ebenen mit Schlaf-, Arbeits- und Wohnbereich.

Der neue Anbau ist ein Holzrahmenbau mit Kupfer-Stehfalzfassade. Er schmiegt sich unter den Dachüberstand des Altbaus und öffnet sich zum Garten. Der Neubau verbindet sich mit dem Bestand, ohne ihn zu verletzen. Mit seiner Materialität fügt er sich in die gewachsene Gesamtsituation ein. Jede Bewohnerin hat ihr eigenes Reich, eine gute Voraussetzung für ein nahes Zusammenwohnen.

Architekten

Rainer Roth,
Meckel

Tragwerksplaner

Ingenieurbüro Arno Schmitz,
Burbach-Neustraßburg

Holzbau

Dachdeckerei & Zimmerei Reh,
Dreis

Fotograf

Christine Schwickerath

Anbau Einfamilienhaus in Trier — „angeschmiegt“
Fritz-von-Wille-Straße 109
54296 Trier-Tarforst Deutschland
Nach oben scrollen