Hotelneubau

Projekt Hotel „Zur Marienburg“ in Pünderich

Neubau eines Hotels

Form

Die Familie Burch betreibt in der 3. Generation eine Gaststätte und Metzgerei in Pünderich an der Mittelmosel. Als Familienbetrieb war man immer in der Lage die Anforderungen der Zeit zu erkennen und das Angebot an die Gäste und Kunden anzupassen. So entstand der Entschluss zusätzlich zur Gaststätte ein Hotel zu eröffnen und die Metzgerei zu schließen. Der neue Geschäftsbereich sollte die Familientradition fortführen und sichern.

Die Aufgabenstellung an die Architektur war es, die bestehende Gebäudestruktur als Sinnbild der im Ort verwurzelten Tradition mit einem für den Aufbruch stehenden Hotelneubau zu verbinden. Ziel war es, sich in den Ortskern einzufügen und doch modern zu sein.

Zonierung

Lösungsansatz
Um die Anforderungen zu erfüllen wurde im ersten Schritt die Straßenfassade des Bestandsgebäudes wieder in den Originalzustand versetzt. Hierzu wurden Vordächer und Schaufenster zurückgebaut und die Bruchsteinfassade wieder im vollen Umfang wahrnehmbar hergestellt.

Der zu Beginn der 2000er Jahre errichtete Restaurantanbau wurde in seiner Form und Materialität belassen (Holztafelbau mit einer Holz-Putz-Mischfassade). Für den Hotelneubau wurde ein eigenständiger Baukörper gewählt. Dieser wurde auf der moselseitigen, bisher ungenutzten, Geländefläche platziert. So konnte von den Hotelzimmern der Ausblick zur Marienburg sichergestellt werden und gleichzeitig die entstehende Innenhoffläche zwischen Hotelbaukörper und bestehendem Restaurantanbau als Fläche für Außengastronomie genutzt werden.

Der Hotelbaukörper wurde in einer schlichten 2 geschossigen Rechteckform mit regional typischem Satteldach entworfen. Nur die moselseitige Fassade wurde mit 3 dominanten Flachdachgauben gegliedert. Diese setzen sich als Vorsprung über alle Geschosse fort. Das Hotel verfügt über 3 Suiten und 22 Doppelzimmer.

Konstruktion | Gebäudehülle

Für die konstruktive Ausführung wurde die Holztafelbauweise gewählt. Durch die vorgefertigten Wandelemente gelang trotz widriger Wetterverhältnissen eine termingerechte Montage.

Materialien

Die Deckenelemente aus Brettsperrholz sorgten ebenfalls für einen raschen Baufortschritt. Auch die moselseitigen Balkone sind mit Brettsperrholzelementen hergestellt (Decken und Trennwände).

Die Außenhülle des Gebäudes (Außenwände und Dach) sind mit Holzweichfaserdämmplatten bekleidet und die Holzräume sind mit einer Holzweichfasereinblasdämmung gefüllt.

Haustechnik

Wärmedurchgangskoeffizient der Bodenplatte U = 0,20 W/m²K
Wärmedurchgangskoeffizient der Außenwände U = 0,15 W/m²K
Wämredurchgangskoeffizient des Dachs U = 0,17 W/m²K

Projekt-Steckbrief

Adresse

Hauptstraße 32
56862 Pünderich

Projektart

Neubau eines Hotels

Bauzeit / Fertigstellung

November 2016 – Juli 2017

Flächen / Kubatur

BGF 1226 m² / BRI 3668 m³

Anzahl der Geschosse

-2 – 3

Bauart

Holztafelbauweise

Heizwärmebedarf

33,3 kWh/(m²a)

Projekt- Beteiligte

Bauherrn

Hotel-Restaurant „Zur Marienburg“ KG

Architekt

brand architekten.ingenieure

Tragwerksplanung

ingenieurbüro elz + groh

Holzbau

Ziegler Holzbau GmbH
Im Schatzgraben 8
56862 Pünderich
http://www.ziegler-holzbau.de/

Fotografien

Katrin Schneiders (Pünderich)
Rigobert Ziegler (Ziegler Holzbau GmbH)

Projekt Hotel „Zur Marienburg“ in Pünderich
Hauptstr. 32
56862 Pünderich Deutschland
Nach oben scrollen